Hier können Sie eine Auswahl unserer süßen Hundekinder sehen. Ganz unten finden Sie auch unseren allerersten Wurf Havapoos (oder auch Havadoodle / Mini-Doodle genannt).

Hier unser allererster Nachwuchs. Der Erstgeborene von unserer Bijou - und die aufregendste Geburt, die es gab. Er hieß bei uns Armani - auf dem Bild hier unten ist er noch bei uns daheim.

Und auf diesem Bild (hier oben) ist er schon bei seiner neuen Familie. Er heißt jetzt Teddy und ist in München Zuhause.

 

Das ist Bonny, ebenfalls aus dem ersten Wurf. Wie man sehen kann, genießen bei uns die Babys auch die Ausflüge in den Garten sehr. Natürlich nur, wenn es das Wetter zulässt.

Dieser kleine Schatz hier (rechts) ist Marley. Das Bild zeigt ihn kurz nach der Pflege. Hier ist "Marley"  noch bei uns daheim; auf dem Bild hier unter dem Eintrag sieht man ihn kurz nach dem Einzug bei seinen neuen "Eltern".

 

 

Und das ist Timmy (hier links) - wie er von seinen Besitzern gerufen wird.

Der kleine Mann schaut zufrieden aus. Wir sind immer sehr glücklich, wenn wir so schöne Bilder von den neuen Familien zugesendet bekommen.

 

 

 

Diese süße Maus heißt Jule. Überall wird sie bewundert. Ganz besonders ihre ellenlangen Wimpern sind sehr eindrucksvoll!

 

 

Die kleine "Merle" hier unten ist auch eine absolute Schönheit geworden, von der Farbe her sogar multicolor. Überall wo sie entlangläuft, bewundert man sie. Die Maus wohnt nicht ganz so weit weg von uns und wir haben mit "Frauchen" noch immer regelmäßigen Kontakt.  Daraus ist schon eine richtige Freundschaft entstanden, über die wir sehr glücklich sind.

Man beachte den bezaubernden Blick! Die richtige Position ist natürlich auch wichtig - sie ist ein echtes "Model"!

 

 

Das hier (rechts) ist die kleine Kessy.  Sie wohnt ganz in der Nähe und wir können sie daher öfter mal sehen, was jedes Mal eine große Freude ist. Ist sie nicht goldig?

 

 

Diese kleine Maus hier ist Penny. Sie hat einen "Pflegeleicht-Schnitt" bekommen. Auch das sieht sehr hübsch aus!

Ein bildschönes Mädel! Allerdings hätte ich ihr die Öhrchen nicht ganz so kurz geschnitten, denn so könnte man meinen, sie stammt von einem Yorki ab. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und mit diesem Schnitt hängen zumindest die Ohren nicht mehr ins Futter ;-).

 

Alle Fragen bezüglich unserer Welpen klären wir gern in einem persönlichen Gespräch. Bitte kontaktieren Sie uns dazu über das Formular und hinterlassen am besten eine Telefon-Nummer, damit wir uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Die genaue Wegbeschreibung für einen Besuch bei uns geben wir Ihnen gern nach persönlichem Kontakt und Vereinbarung eines Besuchstermins - nach Ankunft eines Wurfes natürlich. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht dauerhaft über das Jahr verteilt Besuche empfangen können, wenn wir keinen Wurf haben. Dies ist schlichtweg nicht möglich, da wir mit unserer ("normalen") Arbeit, den Hunden, Kindern, Haus und Garten zeitlich sehr ausgelastet sind.

 

**********

 

Unsere Havapoos / Havadoodle / Minidoodle

 

Der letzte Wurf unserer Daisy wird nun ein ganz besonderer sein: nach sehr langer Wurf-Pause haben wir uns für "HAVAPOOS" entschieden. Wir hatten immer wieder Anfragen, ob wir denn auch mal Havapoos hätten. Das Fell eines Havapoos ist durch den "Pudelanteil" noch verträglicher für Allergiker. Einen reinen Pudel möchten viele auf Grund des intensiven Fellpflege-Aufwandes nicht haben. Schließlich muss dieser ca. aller 6 Wochen geschoren werden, da das Fell "bombenfest" sitzt, lang wächst und nicht ausgeht. Bei zu wenig Pflege verfilzt das Pudelfell auch extrem schnell. Mir persönlich gefällt ein Pudel sehr gut, aber der Pflege-Aufwand ist wirklich sehr hoch. Havaneser und Pudel sollen übrigens auch bei der Züchtung des Bolonka "mitgemischt" haben. Dieser wurde aber vor allem durch die Einkreuzung von Lhasa Apso, Shih Tsu und Bologneser herausgezüchtet und kommt ursprünglich aus Russland. Der Bolonka hat sehr lange gebraucht, bis er als eigenständige Rasse in Deutschland anerkannt wurde. (Vom FCI ist er aber bisher noch nicht anerkannt.) Wenn man sich das Fell vieler Bolonkas ansieht, entsteht der Eindruck, dass deutlich mehr "Pudel" mitgemischt hat, als das offizielle bekannt ist. Ich habe bisher fast nur Bolonkas mit sehr lockigem Fell gesehen und in vielen Farben und unterschiedlichsten Größen.

 

Wir gehen also mit den "Havapoos" auf zwei der möglichen Ausgangsrassen zurück. Der Vorteil: der dadurch sehr große Genpool! Natürlich haben wir einen Rüden gesucht, der auch von der Körperhöhe gut passt: er ist ein Kleinpudel mit der schönen Fellfarbe APRICOT. Gestaunt haben wir dann, als unsere Süße ihre Sprößlinge bekam:  ein helles Mädchen war dabei und drei Jungs mit schwarzer Grundfarbe und weißen Abzeichen. Deshalb habe ich sofort die Ahnentafel herausgesucht und nachgesehen: einer der Großväter unserer Hündin war tatsächlich schwarz mit weißen Abzeichen! Dieser hat sich durchgesetzt. Alle anderen Ahnen und Urahnen waren rot oder creme-rot.

Einer der kleinen Rüden hat sogar rotbraune "Tupfen" im sonst schwarzen Fell. Diese Färbung hatten wir noch gar nicht!  Die Hündin ist creme-rot;  alle drei Rüden haben einen weißen Latz. Die Äuglein sind momentan fast noch "blau". Das ist bei so kleinen Welpen normal. Also nicht wundern! Beim ersten Besuch schauen sie dann schon aus dunklen Äuglein.

Vom Papa der Kleinen haben wir natürlich auch Bilder. Er ist auch ein Rassehund mit Papieren. Die Kleinen sind Hybriden und haben deshalb keine. Den Papa kann man hier sehen:

 

 

 

Wer also einen "besonders schlauen Havaneser" sucht (der zudem etwas größer ist als unsere Minis), ist bei unseren Havapoos goldrichtig. Denn der Pudel gehört zu den intelligentesten Hunden (wie auch der Border-Collie), die es gibt. Von der Endgröße rechnen wir mit maximal 35 cm Körperhöhe - genau kann man das natürlich nicht voraussagen.

Sie werden mit einem Havapoo viel Freude haben, wenn Sie ihm gern allerlei beibringen möchten. Für Couchpotatos ist ein Havapoo dann erst im reiferen Alter geeignet. ;-) Das heißt natürlich nicht, dass unsere Süßen nicht gern auch mal auf der Couch sitzen und entspannt kuscheln. Das dürfen sie bei uns auch. Aber erst nach Aufforderung! Erziehung ist wichtig und zwar von Beginn an, auch wenn sie noch so klein und knuffig sind! Im "Hunderudel" gibt es keine Demokratie - liebevolle, aber konsequente Erziehung ist notwendig. Dann werden Sie Ihre helle Freude an den kleinen Knutschkugeln haben.

Übrigens haben weder die Mama noch der Papa gesundheitliche Probleme. Sie sind fit und sehr aktiv, haben keine Auffälligkeiten an Hüfte oder Kniegelenk (Patella-Luxation) und auch nichts mit den Augen (Katarakt). Wir gehen also davon aus, dass die Lütten ebenfalls keine gesundheitlichen Probleme haben werden. Natürlich werden sie vor der Abgabe noch einmal gründlich vom Tierarzt untersucht.

 

Unsere Havapoos (Slide-Show unten) sind nun so weit, dass sie Ausflüge nach draußen machen können. Bei angenehmen Temperaturen dürfen sie nun auch im großen Welpenauslauf im Garten herumtollen. Wie man sehen kann, hat einer unserer kleinen Rüden die bereits o. g. tolle Färbung von rotbraun auf schwarzem Grund (und einen weißen Latz). Der kleine Bruder hat ebenfalls einige rotbraune Stellen im Fell. Der "große Bruder" (unser Mr. Big) hat eine lackschwarze Färbung mit weißem Lätzchen (ist bereits reserviert). 

 

Auf dem Video unten können Sie unsere kleinen "Kuschelmonster" aus einem früheren Wurf in Aktion sehen.

 

Herzkönig – der Hund

 

Wer läuft noch so spät durch Regen und Wind?

Das sind Herrchen und Frauchen mit felligem „Kind“.

Die beiden laufen Arm in Arm,

sie halten sich fest, so ist es schön warm.

 

Nachdenklich meint er: „Was ist nur geschehn?

Früher wollte ich niemals spazieren gehn!“

Sie lächelt ihn an und schaut dann zum Hund:

„Ja, unser kleiner Schatz hier, gab dir einen Grund."

 

Nun denken die Zwei an die Jahre zurück:

Wie oft saßen sie drinnen, empfanden kein Glück.

Es fiel meist kein Wort, nur das Radio war an.

Auch gab es mal Streit, so dann und wann.

 

Die Kinder schon groß und aus dem Haus.

Dann bekamen sie die kleine Zottel-Maus:

Einen Hund! Halb verhungert rannte der durch die Nacht;

er wurde gerettet und zu ihnen gebracht.

 

Die beiden nahmen sich seiner an

und päppelten den kleinen Mann.

Er dankte es ihnen, sprang freudig hoch,

leckte beiden die Hände und winselte noch.

 

Nun hatte das Leben für sie neuen Sinn;

ganz selten saßen sie im Haus nur noch drin.

Dem Hund zuzusehen, wie er rannte bei Spiel,

das gab den beiden ein zufriedenes Gefühl.

 

Die Menschen waren des Hundes Glück;

doch tausendfach gab er es ihnen zurück.

Der Hund half den beiden; sie liebten ihn sehr.

Wenn´s im RICHTIGEN Leben doch IMMER so wär!

 

Verfasser: von mir :-)!

 

 

Die hier eingestellten Bilder haben wir natürlich nur veröffentlicht, nachdem wir uns das Okay der Besitzer eingeholt haben. Das Copyright liegt daher bei den jeweiligen Besitzern.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!